DREI HASELNÜSSE FÜR ASCHENBRÖDEL

 

   
ARD 22.12.12 24.12.12  
WDR 16.12.12 24.12.12  
EinsFestival   24.12.12  
NDR 25.12.12    
RBB 25.12.12 26.12.12  
MDR 26.12.12 27.12.12
BR   26.12.12  

Insgesamt elfmal läuft zwischen dem 16.12. bis zum 27.12.2012 der CSSR/DDR – Märchenfilm “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” beim ARD – Fernsehen. Dieser Film ist Kult! – Oder?

Für die Zuschauer eine große Zumutung. Haben diese Fernsehleute nicht genug Geld, um ein  anspruchsvolles Fernsehprogramm zu gestalten. Dieses kann jeder Gebührenzahler – wenn schon nicht immer – mindestens an den Feiertagen verlangen.

Oder ist dieser Film schon mit fünf Oskars ausgezeichnet worden? Aber selbst das rechtfertigt eine solche Serie im Programm nicht. Das DDR – Fernsehen war schon mangels Geld und Einfällen eine ständiges Wiederholungsprogramm. Das ARD – Fernsehen nähert sich diesem Standard an.

Um den Gebührenzahlern ein Qualitätsfernsehen anzubieten, braucht es nicht mehr Geld im System. Weniger Sender wären mehr, soll heißen: Wir Zuschauer brauchen nicht Masse sondern Klasse. Das sollten wir als Zuschauer und Zahler verlangen.

NPD – Verbot

Aktionismus mal wieder. Wegen der NSU-Bande. Oder? Verbot der NPD. Jetzt wieder!? Hatten wir schon mal – diesen Versuch. Ist völlig in die Hose gegangen.

Vorher immer auf dem rechten Auge blind. Nachher Verbot. Und dazwischen Vertuschung, Vernichtung von Akten, Informationen aus nicht seriösen Quellen. Immer noch ist der Verfassungsschutz (trotz einiger personeller Konsequenzen) in seinen Strukturen der Gleiche.

Wird sich etwas ändern, wenn diese Partei verboten wird? Wahrscheinlich nicht, denn das Gedankengut wird es weitergeben. Nicht nur platt, sächsisch oder bayrisch – überall in Deutschland und auch in Europa.

Es sind nicht nur die Rechten. Rechtes Gedankengut gibt es überall. Stoiber in Bierzelten hat Fremdenfeindliches geäußert. Von der „Nützlichkeit“ der Menschen war die Rede. „Kinder statt Inder“ – wer hat es vergessen?. Rüttgers führte damit seinen Wahlkampf. Beispiele gibt es genug. Doch die Leute vom Verfassungsschutz Schreddern Akten – wahrscheinlich heute noch.

Die Gesellschaft ist gefragt und natürlich die Politiker. Doch diese bewegen sich überwiegend auf dem Parkett des Populismus.

Kurze Bemerkung zum Einkaufsverhalten von (einigen) Rentnern

Immer dasselbe, Freitagabend ist die Arbeitswoche vorbei und der Wochenendeinkauf ist dran. Schon im Vorfeld habe ich Beklemmungen. Ich weiß, wer wieder die Straßen bei der Fahrt zum Geschäft blockiert: der gemeine Rentner. Und dabei bleibt es nicht. Sie stehen im Supermarkt an den Regalen, an der Wurst- und Fleischtheke, blockieren die Gänge, um mit Bekannten zu tratschen und danach belagern sie die Kassen.

Können diese Leute nicht am Morgen oder am Vormittag ihr Geld zum Händler bringen? Haben sie kein Feingefühl? Sind es Fetischisten, die das Gedränge eines Menschengewühls brauchen? Viele Fragen und keine klärenden Antworten.

Und es wird nicht besser. „Der Altenquotient − das ist das Verhältnis der Personen im Rentenalter (derzeit Personen ab 65 Jahren) zu 100 Personen im erwerbsfähigen Alter (derzeit 20 bis 64-Jahre) − beträgt im Jahr 2005 ca. 32, im Jahr 2030 wird er bei ca. 50 bzw. 52 liegen, im Jahr 2050 bei 60 bzw. 64.

(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Demografie_Deutschlands)

Krieg ist die Fortsetzung der Politik mit bewaffneten Mitteln.

Mir scheint, der Krieg zwischen Israel und den Palästinensern, der seit einigen Tagen besonders brutal aufflammt, wurde von den Regierungen nur wieder neu entdeckt. Er war nie beendet, hat nie aufgehört. Trotz vieler Friedensnobelpreise (in dieser Sache) an Arafat, Peres, Rabin (1994), Carter (2002) und Obama (2009) hat sich nichts zum Positiven gewendet. Dieser Stellvertreterkrieg geht wie immer zu Lasten der Menschen, die den Machtströmungen und Machtinteressen ausgeliefert sind. Offen zu entscheiden, wer in diesem Konflikt der erste und der zweite Schuldige war; niemand kann es mit Sicherheit belegen. Seit Jahrzehnten wird gelogen, provoziert, geschossen, versprochen, getötet, boykottiert und nichts gehalten. Waren die Israelis die Besetzer, waren die Palästinenser die Überfallenen, waren es die Einen oder die Anderen ? Wer kann das noch sagen? Sagst du, es waren die Araber, dann loben dich die Juden. Sagst du, es waren die Juden, dann loben dich die Araber. So geht es hin und her. Immer geht es um Einfluss, Macht, strategische Positionen und Rohstoffe.

Und in Deutschland ist der Reflex, die Situation kritisch zu hinterfragen, so ausgeprägt, dass auch nur ein leicht geäußerter Zweifel an der israelischen Politik, dich als Gegner des israelischen Volkes überführt. Das freie Wort, die freie Meinung wird grundsätzlich schon durch die Schere im Kopf zensiert…